Hunde des Tier- und Umweltschutzhofs Geißblatt e.V.

Unser Vereinsname lässt es bereits vermuten: Das von uns angestrebte Hundeglück ist grenzenlos; unser Engagement bezieht sich somit selbstverständlich auch auf das Inland. Eine Tierschutzeinrichtung, die wir dabei unterstützen möchten, ist der ´Geißblatthof´.

An dieser Stelle wollen wir Ihnen daher die aktuellen Vermittlungshunde des ´Geißblatthofs´ präsentieren. Der Tierschutzhof befindet sich in Warpe, Landkreis Nienburg in Niedersachsen. Wir wollen unsere Homepage dazu nutzen, Ihnen die Hunde vorzustellen; eine Vermittlung findet jedoch ausschließlich über den Geißblatthof statt. Bei Interesse an einem der Hunde wenden Sie sich bitte direkt an Linda und Bernd Christof, Telefon: 05022-260 (bitte Anrufbeantworter nutzen), E-Mail: info@tierschutzhof-geissblatt.de. Die Informationen zu den Hunden entstammen den Angaben des Geißblatthofs. Wir erheben ausdrücklich keinen Anspruch auf Aktualität der Vermittlungshunde.

Wir hoffen, dass sich auf diesem Wege ein schönes Zuhause für die Fellnasen findet.

 

Die Hunde wurden auf unserer Homepage zuletzt aktualisiert am 08.09.2018

Sulja und Josie (Hündinnen)

Sulja, geboren im Jahr 2012 und Josie, geb. am 05.05.2017 suchen gemeinsam ein neues Zuhause. Die beiden kastrierten Hündinnen sind superliebenswerte Sahneschnittchen: menschenbezogen, freundlich, leichtführig, fröhlich und verschmust. Ihre Vorbesitzerin ist verstorben und es ist uns so wichtig wie ihr selbst, dass die beiden weiterhin zusammen leben dürfen, denn die fast blinde Sulja orientiert sich an ihrer kleinen Freundin Josie. Und zwar so gut, dass sie (zumindest in unserer ländlichen Gegend mit kaum Straßenverkehr) fast immer frei laufen darf. Sulja hat nur noch ein Auge, mit dem sie durch eine künstliche Linse schemenhaft sehen kann. Bei unwegsamem Gelände kann man beobachten, wie sie die Vorderpfoten zum Tasten einsetzt. Im Wesentlichen orientiert sie sich aber an Josie, die sie einerseits hört und die andererseits stets zu ihr zurück kommt und sie abholt, wenn sie merkt, dass Sulja ins Stocken kommt. Beide können gemeinsam gut ein paar Stündchen alleine bleiben und im Auto sind sie gute Beifahrer.
Josie findet es lustig Katzen oder Hühner zu scheuchen, das ist aber auch der einzige Makel, der zu entdecken war.
Wir wünschen uns für die zwei ein ruhiges Umfeld (nicht totenstill, nur eben nicht furchtbar turbolent), weil sich Sulja viel übers Gehör orientieren muss.

Ayk (Rüde)

Ayk ist am 28.04.2014 geboren. Der kastrierte Boder Collie (Mix?) hat schon einen vernünftigen Grundgehorsam, kann ein paar Stündchen alleine bleiben, schafft es beim Autofahren das Frühstück bei sich zu behalten und gibt seinen Menschen definitiv das Gefühl, der wichtigste Mensch auf dem Erdenrund zu sein.
Ayk ist agil und sucht auf jeden Fall bewegungsfreudige Halter. Er braucht keinen Hundesport (könnte aber), ausgiebige Spaziergänge beschäftigen auch Nase und Beine, nur dauerhafte Unterforderung bekommt ihm nicht.
Seine letzte Familie hat sich von ihm getrennt, weil er angefangen hat die Kleinkinder zu hüten. Kinder im selben Haushalt sollten also so groß sein, dass sie solche Fisematenten eigenständig unterbinden können.
Mit anderen Hunden verträgt er sich prima.

 Daggy (Rüde)

Daggy: Im Jahr 2009 wurde der hübsche Labrador Beagle Mix geboren. Daggy ist gut verträglich mit anderen Hunden. Vom Wesen her ist er am ehesten als eigenständig, aber menschenbezogen zu beschreiben. Schön wäre, wenn seine neuen Halter ähnlich gestrickt wären -  da hätte man doch am ehesten Verständnis füreinander... Seine Halterin hat ihn abgegeben, weil ihr neuer Lebensgefährte und Daggy nicht zueinander gefunden haben. Daggy kann ein echter Kuschelbär sein, manchmal möchte er aber auch lieber sein Ruhe haben. Er ist insgesamt ein eher ruhiger Geselle und fordert sicherlich keine Gewaltmärsche von seinen Menschen (obwohl er durchaus fit ist und ordentliche Gänge absolvieren kann). Gerne sucht er sich einen gemütlichen Platz im Garten oder in der guten Stube und lässt sich die Sonne auf den Pelz scheinen. Daggy kann gut ein paar Stunden alleine einhüten.

 Emmi (Hündin)

Emmi ist eine Gos d Àtura Hündin; geboren wurde die Hübsche am 23.01.2014. Als typischer Hütehund ist sie nicht nur ausgesprochen intelligent, sie ist auch extrem kontrollierend (Zaun, Besuch, Familienmitglieder). Mit anderen Hunden ist sie verträglich, klärt aber auch gerne wer wem was zu sagen hat. An ihre Halter stellt sie hohe Ansprüche. Ihr Lebensumfeld sollte einigermaßen ruhig sein - je weniger es zu kontrollieren gibt desto besser... es sollten keine Kinder in der Familie sein und möglichst nicht ständig "Tag der offenen Tür". Emmi braucht klare Verhältnisse, sonst hinterfragt sie schnell ob aus einem NEIN nicht doch ein JEIN oder ein VIELLEICHT werden kann.
Sie bleibt gut allein und spuckt nicht ins Auto.

 Amy (Hündin)

Amy ist eine agile Pointer Border Collie Mix Hündin (kastriert), geboren ist sie im Oktober 2016. Sie ist wachsam, aber freundlich mit den Haltern, ist gut verträglich mit anderen Hunden aber nicht mit Katzen Sie bleibt gut allein und verträgt das Autofahren allenfalls mittelmäßig. Für Amy wünschen wir uns Halter, die ihr Potential in geordnete Bahnen lenken können und Freude an körperlichen Aktivitäten oder Hundevergnügungen wie Fährtensuche oder Mantrailing haben und ihr die Verantwortung abknöpfen können, die sie allzu bereitwillig übernimmt.

 Knut (Rüde)

Knut: Der herrliche Schäferhund Mischling ist im Jahr 2008 geboren. In seinem Leben ist leider einiges schief gegangen. Sein Halter hatte ein ordentliches Alkoholproblem und Knut hat dann so gut es ging über ihn gewacht. Dabei ist es leider zu einem Beissvorfall gekommen, als jemand nach seinem Halter sehen wollte und dabei über Knut gefallen ist. Dadurch ist er für gefährlich erklärt worden. Einen Wesenstest hat er noch nicht abgelegt, dafür soll er erst einmal ankommen und ein wenig Gelassenheit gewinnen. Seine Vermittlungschancen sinken dadurch natürlich enorm. Dabei ist Knut wirklich kein Hund der schnell oder womöglich gern beisst. Es ist für ihn die letzte Lösung, so wie es sein soll. Knut kann gut alleine bleiben und verträgt sich prima mit anderen Hunden. Jedem Ärger in seiner Hundegruppe geht er aus dem Weg. Wir würden uns freuen, wenn Knut Paten finden würde, die seinen Aufenthalt finanziell unterstützen würden.

 Dyson (Rüde)

Wenn Dyson sich etwas wünschen dürfte, dann wäre es vermutlich ein Mensch, der mit ihm durch dick und dünn geht. Das tut er für seinen Menschen nämlich auch. Seine letzte Halterin war leider anders gestrickt. Sie hat ihn einfach in der Wohnung zurückgelassen! Gut, dass beherzte Nachbarn und der Vermieter eingeschritten sind.
Der kleine Dyson kommt zwar in alle Ecken, macht seinem Namen sonst aber eher keine Ehre... Und obwohl man es ihm nicht ansieht, ist er schon ein richtiger Senior. Laut Nachbarn soll er 2001 oder 2002 geboren sein (wenn das keiner verraten hätte, wäre er besser davongekommen!). Deshalb braucht er auch eher einen ruhigeren Haushalt, einen Zweibeiner, vielleicht zwei, ein paar kleine Spaziergänge, ein bisschen Kuscheln vorm Kamin und ein gemütlicher Hundekorb, das wär´s!
Dysi kann gut alleine bleiben, auch Autofahren ist kein Thema. Mit einer Hündin würde er sein Zuhause auf jeden Fall teilen, bei Rüden entscheidet die Sympathie. Möchten Sie ihn noch einmal richtig glücklich machen? Dann lernen Sie ihn gerne bei uns kennen!

 Bounty (Hündin)

Bounty: Die kastrierte kleine Jack Russell Chihuahua Mix Hündin wurde am 29.11.2011 geboren. In ihrem Leben gab es ein paar unschöne Hürden, die sie nicht alle problemlos genommen hat.
Im Sommer 2015 wohnte sie noch bei ihrer Menschenfamilie in Braunschweig und war mit ihren Welpen im Vorgarten, als der Briefträger, ein bekennender Hundehasser, mit der Post kam. Sie hat sein Erscheinen gemeldet, woraufhin er Hund und Halter angeschrien hat, der Köter solle da verschwinden. Der Halter hat ihn gebeten kurz zu warten, damit er sie anleinen kann, der Briefträger hat den Vorgarten aber sofort betreten und nach der inzwischen aufgebracht bellenden Hündin getreten. Daraufhin hat sie ihn gebissen. Der Halter und eine anwesende Nachbarin sagen, sie habe nur ein Hosenbein geschnappt, der Briefträger sagt, sie habe ihn ins Bein gebissen.
Damit nahm das Elend seinen Lauf. Es kam zur Anzeige und der Briefträger hat alle diesbezügliche Amtspost verschwinden lassen. Das konnte zwar bewiesen werden sagt die Halterin, er wurde dafür sogar seines Amtes enthoben, aber auf das Verfahren gegen Bounty hatte es leider keinen Einfluss. Ganz im Gegenteil, den Haltern lief die Zeit davon und Bounty musste recht unvorbereitet zum Wesenstest antreten, den sie dann leider nicht bestanden hat. Ganz schlecht war er aber auch nicht. Die Tierärztin, die den Wesenstest abgenommen hat, hätte sich in verschiedenen Bereichen ein Training und dann einen Nachtest gewünscht. Manche Punkte konnten z.B. nicht abgeprüft werden, weil Bounty zuvor kein Maulkorbtraining absolviert hatte und in den Situationen, die mit Maulkorb gesichert werden sollten, gar kein Verhalten mehr gezeigt hat sondern nur noch mit dem Maulkorb befasst war. Auch mangelnde Hund-Halter-Bindung war ein Kritikpunkt.
Da das NHundG in allen Landkreisen etwas unterschiedlich ausgelegt wird, wurde Bounty aber ein Wiederholungstest in ihrem Heimatort (und auch in unserem Landkreis) nicht zugestanden.
Im Moment sieht es so aus, dass Bounty in Niedersachsen nur noch in Tierheimen oder tierheimähnlichen Einrichtungen mit Sachkundenachweis nach §11 des Tierschutzgesetzes gehalten werden und nur von sachkundigen Person mit Leine und Maulkorb geführt werden darf.
Hier auf dem Geißblatthof zeigt Bounty ein stetig sich verbesserndes und sichereres Verhalten, vor allem hat sie gelernt, dass Gehorsam sich für sie lohnt und wir alle Situationen für sie abklären und sie sich entspannt zurück lehnen kann. Darauf kann sie immer mehr vertrauen und umso entspannter sie wird, umso fröhlicher wird auch ihr gazes Wesen.
Laut Vorbesitzerin ist Bounty kinderlieb, gut verträglich mit anderen Hunden, lebhaft und verschmust. Sie kann gut allein bleiben, ist eine tolle Begleiterin beim Joggen und Radfahren, schwimmt gerne und zeigt kaum Jagdtrieb. Soweit wir dazu eigene Beobachtungen machen konnten, können wir jeden Punkt bestätigen.
Ihre größte Chance besteht darin, ein Zuhause außerhalb Niedersachsens zu finden, in dem das NHundG, das Niedersächsische Hundegesetz, keine Gültigkeit hat und nicht durch ein ganz ähnliches Gesetz ersetzt wird. Das wäre vor einer Vermittlung abzuklären.
Für Halter mit einer höchstens mittelmäßigen Portion Hundeverstand ist Bounty obwohl sie ja nun für gefährlich erklärt wurde, ein wirklich gut zu führender Hund und ein echter Sonnenschein.

 Wölfi (Rüde)

Wölfi: Am 05.09.2014 ist der ausdrucksvolle Husky-Schäferhund Mix geboren. Wölfi ist gut verträglich mit anderen Hunden (männlich und weiblich).
Seine Vorbesitzerin hatte ihn aus Gutmütigkeit aufgenommen, musste aber ganz schnell feststellen, dass er (oder überhaupt ein Hund) nicht in ihr Leben passt. Wir sind noch dabei ihn näher kennenzulernen. Seine neuen Halter sollten auf jeden Fall eine gewisse Bewegungsfreude mitbringen, in einer Familie mit kleineren Kindern können wir ihn uns eher nicht vorstellen.

 Linus (Rüde)

Linus: Der Australian Shepherd wurde am 04.07.2007 geboren. Er ist gut erzogen und verträgt sich bis auf die ein oder andere Eifersüchtelei um seine Menschen gut mit anderen Hunden. Linus ist ein typischer Hütehund, das fordert von seinen Haltern vor allem Weitblick und Souveränität. Wer sich bewusst für so einen intelligenten Vierbeiner entscheidet wird seine helle Freude an ihm haben. Für seine Leute geht Linus durchs Feuer - dem Halter kommt die Aufgabe zu ihm zu vermitteln, dass das meistens gar nicht Not tut.

 

 Lui (Rüde)

Lui hat am 03.03.2014  das Licht der Welt erblickt. Er mag wohl am ehesten ein Windhundmischling sein. Seine Vorbesitzer waren mit ihm überfordert, er schwankt ein bisschen zwischen schüchtern und dreist. Seine nächsten Halter sollten souverän sein und gerne ein bisschen Hundeerfahrung haben (oder mit Erfolg Menschenkinder aufgezogen haben...). Mit Artgenossen verträgt er sich tiptoptadellos.

 Bennie (Rüde)

Bennie ist ein kastrierter Bobtail Mischling, geboren ist er im Jahr 2006. Von einem reizarm aufgewachsenen, unsicheren und deshalb überschnell reagierenden armen Würstchen hat sich Bennie zu einem tollen Weggefährten entwickelt.

Sein lange Jahre erkrankter Halter hat ihn regelmäßig durchs Küchenfenster in ein kleines Gehege springen lassen, wo er sich entleeeren und die Nachbarschaft verbellen konnte. Dass hund da keine großartigen sozialen Kompetenzen entwickeln konnte versteht sich von selbst... Aber was er alles aufgeholt hat seit er hier ist, das verdient wirklich Anerkennung!
Bennie vertrug sich die ersten Monate nicht mit anderen Rüden, war unsicher und fackelte nicht lang ehe er ein Problem mal fix mit den Zähnen löste. Inzwischen läuft er souverän in den unterschiedlichsten Hundegruppen und hat es nicht einmal mehr nötig auf Pöbeleien anderer Rüden (groß und klein) einzugehen.
Bennie hat keinen Jagdtrieb und ist weitestgehend gehorsam, so dass er im Gelände von einem aufmerksamen Halter gut ohne Leine geführt werden kann. Er kann gut alleine bleiben, ist sauber, macht nichts kaputt und beglückt die Nachbarschaft nicht mit unverhofften Gesangseinlagen. Obendrein ist er ein prima Beifahrer.
Woran seine Vermittlung dennoch immer wieder scheitert ist seine Wachsamkeit. Die traut einem Hund, der eine solche Plüschjacke trägt, nämlich leider niemand zu. Bennie braucht Halter, die ihm Entscheidungskompetenzen glaubhaft präsentieren können, dann ist seine Welt in Ordnung. Bei uns lebt er mit im Haushalt, als vollwertiges Familienmitglied. Jeden Besuch stellen wir ihm vor, damit er weiß, dass dieser willkommen ist. Dann darf er sich frei bewegen. Aber als (für Bennie) Fremder in unserer Abwesenheit ungefressen ins Haus zu kommen ist nicht möglich. Dann übernimmt er die Verantwortung und hält das Revier frei von Eindringlingen.
Ein Rottweiler mit solch einem feinen Charakter wäre längst mit Kusshand adoptiert worden - von einem Plüschmonster wie Bennie erwarten Interessenten leider auch ein durch und durch plüschiges Verhalten...  Und apropos Plüsch: bei der Hundefrisörin benimmt er sich natürlich tiptoptadelos. Natürlich erst, nachdem er sie vorgestellt bekommen hat!
Wer gibt diesem Traum in grau und weiß eine Chance und einen passenden Rahmen?

 Dackel (Rüde)

Dackel ist eine der beiden Schäferhunde aus unserem Spendenaufruf. Von ihrer Hinterhand wurden inzwischen Röntgenbilder gefertigt, die nun mit versch. Tierkliniken diskutiert werden müssen. Es gibt OP´s die nur beim Junghund ausgeführt werden können und andere, die erst beim ausgewachsenen Hund vorgenommen werden können. Bis über all das entschieden und operiert ist muss Dackel hier aber nicht im Abseits sitzen. Gerne empfängt sie schon Interessenten, die Wartezeit kann ja genutzt werden.
Genau wie ihr Bruder Beethoven hat sie in ihrem ersten Zuhause nicht viel kennengelernt und hat noch einiges Aufzuholen und das will sie volle Fahrt voraus! Geboren ist die kleine Flitzpiepe ungefähr im März 2017.

Spike (Rüde)

Spike: Am 10.06.2005 ist der hübsche Huskymix geboren. Spike ist kastriert. In seinem Zuhause gibt es Menschennachwuchs, an den er sich einfach nicht gewöhnen konnte. Er hat es gerne ruhig und gemütlich, großes Getümmel und quitschige Kinderstimmen gehen ihm auf die Nerven, da muss er dann immer mal regulierend eingreifen (was ihm natürlich nicht zusteht!). Deshalb heißt es jetzt ein passenderes Zuhause für ihn zu finden, in dem er dann wieder seine Schokoladenseite zeigen kann.
Mit anderen Hunde versteht er sich prima, in Hundegeellschaft fällt es ihm auch deutlich leichter alleine zu bleiben - allein hält er es nur eine halbe Stunde aus.
Sein Jagdtrieb ist nur mäßig ausgeprägt, deshalb kann er meistens problemlos ohne Leine geführt werden.
Auch im Auto fährt er gerne mit. Katzen möchten nicht mit ihm zusammen wohnen...

Barney (Rüde)

Der kastrierte American Bulldog Mix Barney ist am 08.12.2015  geboren. Er ist menschenfreundlich und sportlich. Viel Erziehung hat Barney noch nicht genossen, um an der Stelle nachzuarbeiten muss der Halter vor allem genug Kraft mitbringen, Barney hat nämlich Allradantrieb... Aktivitäten wie Dog Scooter fahren begeistern ihn. Für eine Familie mit Kindern ist er zu ungestüm und distanzlos. Am ehesten können wir ihn uns neben einem großen starken Kerl vorstellen, mindestens mit Schuhgröße 44...

Marley (Rüde)

Marley: Was hier von außen nach Prinzessinnen-Party aussieht ist von innen eher der Typ Türsteher, ein Wolf im Schafspelz, der echt ernstgenommen werden möchte.
Marley ist intelligent und gelehrig. Er hat einen ausgeprägten Hütetrieb und behilft sich gerne mal mit Menschen, wenn keine Schafe verfügbar sind.
Das Leben neben dem Schulhof hat ihm nicht gut getan, er mag definitiv keine Kinder. Marley kann ein paar Stündchen alleine bleiben.
Mit anderen Hunden versteht er sich, mit den Jungs muss aber gelegentlich geklärt werden, wer wem was zu sagen hat.
Geboren ist der hübsche Kerl am 31.08.2015. Marley ist kastriert.

Gina (Hündin)

Gina hat ihr Frauchen an Gevatter Tod verloren - und damit auch ihr Zuhause.
Die kleine Spaniel Mix Hündin wurde am 28.12.2008 geboren. In ihrem Wesen vereint sie ein paar Gegensätze. So ist sie frech und lustig, kommt gerne mal mit einer Aufforderung um die Ecke, kann andererseits aber auch ängstlich sein, wenn sie sich bedrängt fühlt (z.B. Augen und Ohren sauber machen erfordert einen ordentlichen Vorlauf an Vertrauensarbeit), auch der Tierarzt hat es dementsprechend schwer mit ihr... sie ist gehorsam, wachsam, temperamentvoll, liebesbedürftig... Gina bleibt gut allein und ist eine anständige Beifahrerin. Und eine Heimatlose.

Mimi (Hündin)

Die kleine Mimi wird am 29.09.2018 ein Jahr alt. Ihre Vorbesitzer haben sie unter völlig falschen Voraussetzungen vermittelt bekommen, die Entscheidung sie abzugeben war goldrichtig. Mimi kommt ursprünglich aus Rumänien und hatte sicherlich nicht von klein auf ausreichend Menschenkontakt. Eine Familie mit kleinen Kindern war für beide Seiten eine Überforderung.
Auf dem Geißblatthof lebt sie mit im Wohnbereich, damit sie ständig Menschen um sich herum hat - und langsam erwacht ihre Neugierde. Niemand will etwas von ihr, aber die anderen Hunde finden die Menschen offensichtlich toll... So oder ähnlich soll ihre Entwicklung weitergehen.
Von einem menschenfreundlichen Zweithund würde sie sicher profitieren und natürlich von einer ruhigen Wohnlage.
Von ihrer übergroßen Schüchternheit abgesehen ist sie fröhlich und stubenrein und obwohl sie noch ein Hundeteenager im schlimmsten Flegelalter ist, macht sie im Haus nichts kaputt und ist auch kein Kläffer. Wer mag ihr Entwicklungshelfer werden?

Zippel (Rüde)

Zippel, der ebensogut Zappel heißen könnte, ist ein kleiner Wibbelstätz, wie der Kölner sagen würde. Eine bewegungsfreudige Frohnatur, gut verträglich mit anderen Hunden, mit Menschen sowieso. Katzen, die weglaufen findet er spannend, sitzen sie still, ist alles im Lack, dann kann wahrscheinlich sogar das Frühstück geteilt werden.
Zippel verträgt das Autofahren gut und bleibt auch problemslos alleine. Die ersten paar Minuten quakt er zwar ein bisschen, aber wenn das nicht zum Erfolg führt rollt er sich in seinen Korb und verschläft die Langeweile einfach.

Simba (Rüde)

Simba wurde am 08.08.2007 geboren. Der kastrierte Schäferhund Mischling hat mit Sulja und Josie zusammen gelebt. Aber auch allen anderen Hunden begegnet er freundlich. Um fremde Menschen macht er erstmal einen Bogen, langsam aber sicher nimmt er mit den Menschen in seinem Haushalt aber Kontakt auf.
Sein linkes Hinterbein ist steif, sein voriges Frauchen hatte ihn schon so  (oder gerade deshalb) übernommen. Als Ursache sieht man auf dem Röntgenbild eine Kniescheibe, die nach innen verschoben und mit reichlich Arthrosebildung festgewachsen ist. Eine Operation würde hier mehr schaden als nutzen, deshalb bekommt er Schmerzmittel, mit denen er gut laufen kann.
Für ihn wünschen wir uns ein ruhiges Umfeld und seine Menschen sollten den Spruch "gut Ding will Weile haben" kennen. Wenn er nicht bedrängt oder überfordert wird ist Simba ein sehr unauffälliger Hund, der mit einem gemütlichen Plätzchen am Ofen oder in der Abendsonne zufrieden ist. Er ist ein ruhiger Geselle, kläfft nicht, lässt die Wohnung heile und ist stubenrein. Er geht Ärger mit Mensch und Tier aus dem Weg, würde sehr wahrscheinlich auch gut mit einer Katze zusammen leben können und von einem zweiten Hund, von dem er sich noch was abgucken kann, würde er profitieren. Simba kann problemlos einige Stunden alleine bleiben.

Weitere Informationen zum Geißblatthof finden Sie auf der Homepage: http://www.tierschutzhof-geissblatt.de